besinnliches

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Achtung, Weihnachten!

DSC_0404a

Morgen ist Weihnachten, haben Sie schon alle Geschenke? Und sind auch Sie heuer wieder dem jährlichen Schenkrausch verfallen und haben gekauft, was die Geldbörse hergegeben hat? Zugegeben, freiwilliges Schenken ist zu Weihnachten fast unmöglich. Mit diesem sozial erwünschten Verhalten kurbelt man zwar kurzfristig die Konjunktur an, mittel- und langfristig wird jedoch volkswirtschaftliches Vermögen vernichtet:
Geschenkpapier wandert umgehend in den Müll, Bücher verstauben originalverpackt in den Regalen, Spielzeug langweilt entweder bereits unter dem Weihnachtsbaum, oder es ist spätestens am Stefanitag kaputt, und Seidenkrawatten sowie Designerschals verschwinden ungetragen in den Schränken.

Mit Weihnachten feiern wir ein altes, heidnisches Fest, das mit Jesus nichts zu tun hat (er wurde nicht im Dezember geboren) und alle, die das Ambiente mögen, stellen sich einen klebrigen, stacheligen Baum ins Zimmer und singen ihn an - Hauptsache, er strahlt wie Tschernobyl.

Möge die Botschaft von Weihnachten trotzdem an Ihr Herz gelangen, laden Sie Freunde ein, haben Sie Spaß, aber essen und trinken Sie auf keinen Fall mehr, als mit aller G’walt reinpasst!

Donnerstag, 27. November 2008

Kunst und Kirche

Neben dem Stephansdom befindet sich an der Adresse Stephansplatz 6 der Devotionalienshop „Kunst und Kirche“.
In diesem Geschäft mit dem Kurzprofil "Holzschnitzereien, Kunsthandel" finden Sie Rosenkränze, Kerzen, Kreuze und Kreuzchen.

DSC_1020

Und für diejenigen, denen die Vorweihnachtszeit ans Gemüt klopft und die den ganzen Pomp und Plunder nur noch im Suff ertragen, gibt es jetzt auch Flachmänner mit Heiligenbildern im Angebot. Der Genuss des geistigen Inhaltes ist somit von höherer Ebene abgesegnet und etwaige Folgen sind der irdischen Gerichtsbarkeit entzogen. Prost!

DSC_1018

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Letzte Ruhe in der Wuchtl

Allerheiligen, der Feiertag, an dem wir unserer Toten gedenken, fällt heuer – sehr zum Leidwesen vieler Arbeitnehmer – auf kommenden Samstag.

Für Fußball-Freaks gibt es im Sortiment der Wiener Bestattung seit letztem Sommer aus gegebenem Anlass eine Fußballurne:

urne1

Ungeachtet dessen, dass der österreichische Fußball schon lange tot ist, können Fans des Spiels mit dem runden Leder somit auch post mortem mit ihrer Passion verbunden bleiben und ihren kulturellen Horizont letztmalig dokumentieren.

(PS: Bei unseren deutschen Nachbarn gibt es diese Urnen-Fasson schon länger, dort kann sie auch in Vereinsfarben bemalt werden.)

Montag, 24. Dezember 2007

Jo is' denn leicht scho wieder Weihnachten?

DSC_2574

Ihnen und Ihren Lieben ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr!

Tun Sie ein bisschen recht und tun Sie, wie Sie können. Wenn Sie aber nicht mehr können, strecken Sie einfach alle Viere von sich.

Montag, 17. Dezember 2007

Gütiger Gösser, sorge für uns!

Letztes Wochenende weilte Herold bei einer lieben Freundin in Kärnten. Da im Hause Umbauarbeiten bevorstanden und die Gute ohne Hilfe alleine nicht rechtzeitig mit den Vorbereitungen fertig geworden wäre, legte Herold tatkräftig Hand an. Nach geleisteter Arbeit sicherte die Hausherrin Herold lebenslanges Wohnrecht in ihrem großzügig angelegten Haus zu. Damit dieses angebotene Wohnrecht auch mit weiteren Annehmlichkeiten verbunden sei, nahm Herold sogleich eine Nische in Anspruch (die bis dahin einer winzigen Schutzheiligen vorbehalten war, den Platz jedoch nicht ausfüllte) und deponierte dort eine Spezialdevotionalie der besonderen Art, in der Hoffnung, dass es in diesem Hause nie an Geistigem mangeln werde.

DSC_2478a
zum Vergrößern anklicken

Donnerstag, 1. November 2007

Erholungsgebiet Friedhofpark

Für Kenner der städtischen Grünanlagen gehört der Wiener Zentralfriedhof zu den bevorzugten Flaniermeilen. Dieser 2,5 km² große Park ist absolut hunde- und tretminenfrei, die Rasenanlagen werden nicht zum Fußballspielen genützt und bis jetzt haben sich auch noch keine grillenden Mitbewohner aus dem anatolischen Hochland dorthin verirrt.

DSC_2126a


Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man unter den 3 Mio. Vorausgegangenen auch auf den einen oder anderen Namensvetter trifft:

DSC_2165


Ausgenommen Allerheiligen, zur Zeit der Gräberralleys, ist es hier so gut wie menschenleer. Daher ist diese Location aufgrund ihrer romantischen Beleuchtung auch hervorragend für ein „Dinner 4 Two“ geeignet - allerdings nur für Paare, die sich nicht daran stören, dass alle drei Minuten ein Luftfahrzeug im Landeflug über sie hinweg donnert.

DSC_2163a

Donnerstag, 12. Juli 2007

Die Kunst des Genießens

Jeder Mensch kann Augenblicke des Glücks erleben. Genießen erfolgt über die Sinne und ist unabhängig von materiellen Dingen. Um zu genießen, muss man allerdings Prioritäten setzen und Raum sowie Ruhe schaffen. Genießen macht glücklich. Hilfreich ist, wenn man sich dafür von gewissen Zwängen befreit und Orte aufsucht, wo man sich zum Beispiel mit einer Familienpackung Eis entspannen und seine Sinne öffnen kann.

eis

Montag, 9. Juli 2007

Überraschungseier

Diese Skulptur versinnbildlicht die tapfere österreichische Armee, die 1809 für Napoleons erste Niederlage (damals in der Nähe von Wien) verantwortlich war:

DSC_1181

Der Löwe (Bildhauer: Anton Fernkorn) befindet sich in Wien-Aspern. Diese Perspektive bietet sich jedem, der vom Stadtzentrum kommt, während er auf dem Asperner Heldenplatz vor der roten Ampel wartet.

Montag, 12. Februar 2007

Ich und der Esel

Wenn Herold an Sakralbauten vorbeikommt, betritt er - wenn möglich – deren Inneres, lässt Architektur und Magie auf sich wirken, beobachtet andere Besucher, und mit etwas Glück wird so ein Kirchenbesuch von Orgelmusik begleitet, weil jemand gerade übt.

Weil es in Wien jede Menge Gotteshäuser gibt, kommt so mancher Herold’sche Besuch derselben aber manchmal auch nur deshalb zustande, weil ein überraschender Platzregen niedergeht, die Ohren vom Sturm steifgefroren sind, oder die Füße von einem langen Spaziergang schmerzen. Als letzte Woche alle diese Merkmale plötzlich gleichzeitig auftraten, begab es sich, dass Herold in der Wiener „Donaucity“ auf einmal diesen schwarzen Stahlplattenbau vor sich hatte:

church1

Überrascht vom Inneren des Quaders (das Düstere wird durch helles Holz und viel Licht, welches auch durch das Dach kommt, vertrieben) verbrachte er einen angenehmen Aufenthalt in dem schlichten Kirchenraum und war umso erstaunter, als sich beim Durchblättern des Fürbittenbuchs folgende Seite auftat:

book1
zum Vergrößern anklicken

Montag, 13. November 2006

Locus iste

Als Herold vor zwei Jahren in der Präsidentensuite des 5-Stern-Hotels „Wukowo“ in St.Petersburg logierte, entdeckte er schnell die Vorzüge der örtlichen Toilette und sein ursprünglicher Verdacht, dass das WC aus Platzspargründen auf dem Balkon installiert sei, erwies sich gleich bei der ersten Sitzung als Irrtum.

wc2
zum Vergrößern anklicken

Während er beim Platznehmen noch vorsichtig nach links und rechts spähte, gaukelte alsbald ein Schmetterling in die sonnendurchflutete Freilicht-Galerie, und als Herold die Augen schloss, gedachte er plötzlich unvermutet Anton Bruckners vierstimmiger Motette „Locus iste“, mit welcher der Komponist begreiflich machen wollte, dass jeder Ort unseres Planeten ein „sacramentum“ werden kann, also ein außerordentlicher Ort, ohne Makel und unfassbar.

Diese Meditation wurde leider durch die plötzliche Sorge unterbrochen, dass die entstehenden Gerüche in die Nachbarzimmer wehen könnten. Trotzdem winkte Herold spontan der jungen Frau zurück, die auf dem Balkon des gegenüberliegenden Hauses mit Unkrautzupfen und Pflanzengießen beschäftigt war.

Auch wenn man nicht von einem stillen Örtchen sprechen kann, weil sich unterhalb des Geschehens eine Kreuzung mit Verkehrsampel befand und die gewohnte Beschaulichkeit somit durch Brems- und Anfahrgeräusche getrübt wurde, ist die russische WC-Variante Marke Romanov (Романов) durchaus ein Ort mit Aufenthaltsqualität.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suchen Sie was?

 

Postkasten:

herold_jun {at} g m x [dot] at

Aktuelles

Twoday.net schreibt ja...
Hurra, es ist bald Weihnachten!
Regen (Gast) - 2017.05.25, 12:51
Das ist ja
Schnee von gestern! Oder sogar von 2012! Und ist in...
Lo - 2017.05.24, 11:19
was ist mit vollen container...
wollte nur fragen ob der Container voll wäre von...
Haruhi suzumiya - 2016.10.11, 20:03
I am the new girl
This is very interesting, You are a very skilled blogger....
women for sex (Gast) - 2015.11.18, 05:04
Der
Container würde dann wie das Leben geliefert:...
pathologe - 2015.09.09, 07:44
voller Müllcontainer?...
Hi. Ich möchte wissen was es mit dem satz auf...
Haruhi suzumiya - 2015.09.08, 17:21
Müllcontainer
Wollte fragen wie das mit dem vollen container gemeint...
Haruhi suzumiya - 2015.06.04, 15:24
Wie geht es Oskar?
Moin, ich wollte mal nachfragen, wie es Oskar zur...
Garten (Gast) - 2015.01.15, 15:48

Links

Status

Online seit 4349 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2017.05.25, 12:51

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Fotogalerie

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from herold1. Make your own badge here.

Werbung

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

INFO

Urkunde

Beförderung

Counter