Montag, 12. Februar 2007

Ich und der Esel

Wenn Herold an Sakralbauten vorbeikommt, betritt er - wenn möglich – deren Inneres, lässt Architektur und Magie auf sich wirken, beobachtet andere Besucher, und mit etwas Glück wird so ein Kirchenbesuch von Orgelmusik begleitet, weil jemand gerade übt.

Weil es in Wien jede Menge Gotteshäuser gibt, kommt so mancher Herold’sche Besuch derselben aber manchmal auch nur deshalb zustande, weil ein überraschender Platzregen niedergeht, die Ohren vom Sturm steifgefroren sind, oder die Füße von einem langen Spaziergang schmerzen. Als letzte Woche alle diese Merkmale plötzlich gleichzeitig auftraten, begab es sich, dass Herold in der Wiener „Donaucity“ auf einmal diesen schwarzen Stahlplattenbau vor sich hatte:

church1

Überrascht vom Inneren des Quaders (das Düstere wird durch helles Holz und viel Licht, welches auch durch das Dach kommt, vertrieben) verbrachte er einen angenehmen Aufenthalt in dem schlichten Kirchenraum und war umso erstaunter, als sich beim Durchblättern des Fürbittenbuchs folgende Seite auftat:

book1
zum Vergrößern anklicken

Trackback URL:
http://herold.twoday.net/stories/3309254/modTrackback

Perdi - 2007.02.12, 03:02

Ihr Schriftbild...

Herr Neffe, lässt sehr zu Wünschen übrig!
Sie sollten wieder ab und zu zum Griffel greifen.

herold - 2007.02.12, 09:24

tantchen sollte ab und zu zur brille greifen, im fürbittenbuch steht ja nicht "erlöse mich von margit".
anna25bell - 2007.02.12, 08:25

der esel nennt sich immer zu erst!

bei solche düstere Kirche bezweifle ich das die Message an den richtige Mann kam;-)

herold - 2007.02.12, 09:36

gott sieht alles, und er liebt auch die eseln. ;)
anna25bell - 2007.02.12, 11:32

ja sie müssen es ja wissen ;-)
herold - 2007.02.12, 12:03

schmeichlerin!
twoblog - 2007.02.12, 08:32

Danke, Amen.

herold - 2007.02.12, 09:33

gehen Sie hin in frieden.
twoblog - 2007.02.12, 10:08

Sollte ich nochmals nach Wien kommen, dann bitte ich Sie, mir auch diesen Ort zu zeigen. Ich bete dann dort auch für Sie.
herold - 2007.02.12, 10:14

an diesem ort waren Sie bereits, aber in wien haben Sie sich ja nur für das weibliche geschlecht interessiert.
twoblog - 2007.02.12, 10:16

Ich kann mich an einen Kirchgang mit Ihnen erinnern, aber die Fassade habe ich offensichtlich nicht abgespeichert. Die Fassade der Bedienung beim Pferderennbahnbrunch hingegen schon, ja, ja ;-).
sokrates2005 - 2007.02.12, 10:32

Werter Herr twoblog ...

diese Kirche steht dort, wo es ihnen in Wien am wenigsten gefiel ...
herold - 2007.02.12, 10:33

Sie können Ihren erinnerungen trauen, die fassade Ihrer in wien besuchten kirche war eine andere ......
twoblog - 2007.02.12, 11:05

Geehrter Herr Sokrates

Unglaublich, an was Sie sich so alles erinnern. Wien hat mir an gewissen Stellen nicht gefallen, ja, mag sein, aber umso mehr haben mir die vielen Eindrücke gefallen, die mir auf Ihren und Herolds Wanderungen präsentiert wurden.

Das kann nur durch Siena / Firenze einigermassen übertroffen werden, aber wer kennt schon diese Orte so gut wie Sie Vienna?
twoblog - 2007.02.12, 11:06

Berühmt berüchtigte Heroldbande

Sie treiben mich wieder in den Wahnsinn. Warum denn nur immer?
herold - 2007.02.12, 11:09

dann wissen Sie ja, was Sie nächsten sonntag ins fürbittenbuch schreiben sollten .....
twoblog - 2007.02.12, 11:18

Erlöse mich von den satanischen Unterstellungen der Heroldbande und verschone mich von ihren bitterbösen Kommentaren!

herold - 2007.02.12, 11:23

es ist karneval, gott verzeiht auch Ihnen.
twoblog - 2007.02.12, 11:25

Karneval ist Karneval. Gott ist Gott. Vermischen Sie das nicht.
herold - 2007.02.12, 11:32

karneval ist ein fest, bei dem jeder so ist, wie er sonst gerne wäre. der herr erbarme sich Ihrer.

lasset uns singen.
twoblog - 2007.02.12, 11:36

Als was sehen Sie mich denn? Cowboy, Clown, Pfarrer? Und, singen hören möchte ich Sie lieber nicht. Wäre nicht zum Aushalten.
herold - 2007.02.12, 11:39

möchte Ihnen da keine rolle zuteilen. suchen Sie es sich einfach aus .....
twoblog - 2007.02.12, 11:41

Dann gehe ich als Kidnapper und entführe die Heroldbande!
herold - 2007.02.12, 11:43

wie schon allenorts vermutet, ist der lux-fonds leer.
bei dieser entführung werden Sie sich allerdings die zähne ausbeißen.
twoblog - 2007.02.12, 11:56

Dem LuxFonds geht es so gut wie noch nie. Er wird Sie aber nicht freikaufen, wenn Sie das meinten. Dass Sie der Entführung bereits zugestimmt haben, das zeigt doch nur, dass Sie in grossen Geldschwierigkeiten sind und nun auch noch meinen, jemand bezahle etwas für Sie. Mit dem Kidnapping von Ihnen läuft das aber anders. Alle werden froh sein, dass Sie weg von der Bildfläche sind und niemand wird eine Träne weinen. Alle werden beten und sagen "Na endlich, das musste ja so enden!"

herold - 2007.02.12, 12:08

wollen Sie mit ihrem geschrei die kirche oder herold wachrütteln?
twoblog - 2007.02.12, 12:10

Ich habe einen Artikel für Sie. Etwa zwei Kilometer lang. Wollen Sie den in blau lesen? Oder endlich anständig werden?
herold - 2007.02.12, 12:11

am arbeitsplatz ist alkohol verboten.
twoblog - 2007.02.12, 12:17

Sie werden sich noch wundern, nicht auf meine Hinweise einzugehen und stattdessen wieder von diesen abzukommen. Das ist eigentlich Twobloglästerung. Seien Sie auf der Hut. Bleiben Sie am Platz und schnallen Sie sich an.
herold - 2007.02.12, 14:12

twoblog-lästerung ist das gegenteil von sünde.
twoblog - 2007.02.12, 14:38

Als was geht Gott an Karneval? Deutschsprachiger Punkrock mit Anspruch und Witz - dafür stehen Oiro. Nach einer Single-Trilogie erscheint nun 2005 das erste Album der süßen Asi-Punks aus Düsseldorf bei Hamburg. Im Vergleich zu den Singles wurde mehr Wert auf Melodien und auf Stimmen (Gastsängerinnen!) gelegt. Die Songs heißen "Wie die Klitschkos Bundeskanzler wurden", "Wir pissen weiter in den Schnee", "DIN A 1939" und "Raumschiff Düsseldorf". Oiro sind eben Lyriker, deren Texte hintergründiger und greifbarer sind als die von Oma Hans oder den Goldenen Zitronen. Musikalisch greifen Oiro auf eine ansprechende Instrumentierung zurück, die Gitarren sind geiler denn je, die eine oder andere Hüsker-Dü- und Wipers-Platte hat wohl Pate gestanden. 13 Songs in 30 Minuten - ein Feuerwerk an Hits und wohl jetzt schon so was wie die Platte des Jahres. Die Jungs von Oiro spielen sonst auch bei Sonic Dolls, Hanns Martin Slayer, Soul's off Fire und dem Blurr Magazin. "Oma Hans in Spaßpunk? Vielleicht. Super? Sicher", wusste Spex.

herold - 2007.02.12, 14:41

soso ........
nömix - 2007.02.12, 10:16

.. und Gott sprach: “Gehet hin und stellt euch unter die kalte Dusche.
Nix zu danken. Amen.“

herold - 2007.02.12, 10:24

und nach der kalten dusche und dem anschließenden aufwärmen wird der nächste eintrag fällig.
lightly - 2007.02.13, 13:24

@nömix
kicher kicher
herold - 2007.02.13, 14:22

@lightly, verstehen Sie jetzt, warum die katholische kirche frauen kein mitspracherecht gewährt?
sokrates2005 - 2007.02.12, 10:34

Wäre ...

eine Fundgrube für Psychotherapeuten, wenn die Adressen oder zumindest Telefonnummern gleich dabei stünden.
Allerdings sind die katholischen Scharlatane billiger als die Freudianer ...

herold - 2007.02.12, 10:40

..... und die psycho-scharlatane haben auch wieder nur die seelsorge als grundgedanken.
sokrates2005 - 2007.02.12, 12:46

Der Grundgedanke ...

der Psycho-Scharlatane muss sein, wie sie ihre sauteure und dafür umso nutzlosere Ausbildung wieder reinbekommen.
herold - 2007.02.12, 13:01

dieser gedanke tritt während der behandlung aber sicher immer nur unbewusst auf. ;)
sokrates2005 - 2007.02.12, 13:10

Jetzt ...

tät ich gern einen Psychotherapeuten hier kommentieren sehen ...
herold - 2007.02.12, 13:27

wenn der psychotherapeut die bösen nachstellungen satans gegenüber margit verspürt, kann er sich immerhin noch dem fürbittenbuch anvertrauen. was aber tut hochwürden in so einem fall?
sokrates2005 - 2007.02.12, 14:10

Auch und gerade in der ...

ecclesia katholica gibt es immer einen Vorgesetzten, an den man sich wenden kann ...
herold - 2007.02.12, 14:16

sich mit innerbetrieblichen system-problemen an vorgesetzte wenden, ist nicht nur in der privatwirtschaft heikel .....
sokrates2005 - 2007.02.12, 15:17

Das Äußerste ...

an Outsourcing in der katholischen Kirche wäre das stille Gebet oder besser doch das Fürbittenbuch zum Nachlesen ...
404 - 2007.02.12, 11:26

Herrgottsakra

Ich kenne diese Nachstellungen!
Entweder es handelt sich um das Finanzamt oder es ist die Nachtschwester mit den Tabletten gemeint!

herold - 2007.02.12, 11:36

ja, der teufel hat scheinbar viele kinder.
sillerbetrachter - 2007.02.12, 12:17

Neee, ne? Gut, dass allein so ein Eintrag dem Schreibenden das Gefühl vermittelt, er hätte jetzt was Positives in Gang gesetzt!

herold - 2007.02.12, 12:21

womöglich will margit ganz was anderes ....
sillerbetrachter - 2007.02.12, 13:42

noch mehr teuflisches vielleicht?
herold - 2007.02.12, 13:43

Sie wissen ja: frau und paradies passen absolut nicht zusammen.
sillerbetrachter - 2007.02.12, 15:44

Stimmt, ich las mit Vergnügen das Buch: *Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin.* :P
herold - 2007.02.12, 15:55

das ist dann eine besonders hinterlistige art der strafe.
gulogulo - 2007.02.12, 12:22

das mitm esel kapier i ned.
herold erleuchte mich.

herold - 2007.02.12, 12:25

"der esel nennt sich selbst zuerst"
heißt ein altes sprichwort.
unsere deutschen mitbürger haben das dann bei einem vorkommnis in
"ich und der esel"
abgewandelt.

gehe hin in frieden.
Niwi - 2007.02.12, 12:38

Schlimm schlimm, kann ich nur sagen

herold - 2007.02.12, 12:42

heißt das, Sie haben überhaupt keine hoffnung für den armen sünder?
Erdge Schoss (Gast) - 2007.02.12, 15:55

Ich kenne diesen Herrn

Satanj (sprich: Satanschi) Dankeamen. Ein ortsbekannter Irgendwasverkäufer, tagsüber Magazinabonnements (Wachturm), abends Rosen. Und jetzt Grußeinträge in Seniorenschrift in als Klerikalbauten getarnten Wertstoffhöfen.

herold - 2007.02.12, 16:10

das "rote wien" würde niemals "den schwarzen" die müllverwaltung überantworten.
Erdge Schoss (Gast) - 2007.02.12, 18:05

Besagter Herr Satanj Dankeamen, werter Herold, ist aber doch gar kein Neger, sondern, wie schon der Name vermuten lässt, Pakistani oder sonstwie ursprünglich indiennah beheimatet.
herold - 2007.02.13, 07:42

mann, verwirren Sie die leser nicht! "die schwarzen" sind in diesem fall der klerus bzw. die konservativen.
Erdge Schoss (Gast) - 2007.02.13, 12:08

Verwirrung, Gott bewahre! Nichts liegt mir ferner. Aber der Klerus könnte auch einen Neger beinhalten, besonders, wenn's ein konservativer wäre. So was soll es geben, in der hiesigen Fußballnationalelf kickte mal ein gewisser Erwin Kostedde, der mit Herrn Dankeamen allerdings nicht einmal ansatzweise verwandt ist. Außerdem hat er (Kostedde) ein Kiosk, während der (Dankeamen) ja so etwas wie ein freier Handelsvertreter ist.
herold - 2007.02.13, 13:21

wir ösels sind vom fußball so weit entfernt, dass wir an solche konstellationen nicht einmal denken.
Erdge Schoss (Gast) - 2007.02.13, 20:21

Ihre Bescheidenheit

ehrt Sie über alle Maßen.
herold - 2007.02.13, 21:18

bescheidenheit ist eine zier,
doch weiter kommt man ohne sie.

(schlechter reim)
neo-bazi - 2007.02.12, 19:00

Ich werde für euch alle beten. Im katholischen Bischofsdom zu Hamburg.Wenn mich der bescheuerte Organist (Igor Fyodorovich Stravinski is'n Dreck dagegen) nicht wieder vertreibt.

herold - 2007.02.13, 07:42

vergelt's gott!
caliente_in_berlin - 2007.02.12, 19:19

...und ich habe heute extra auf die letzte Stunde mit dem Hospitieren verzichtet...da hatte die Klasse nämlich Religion...

herold - 2007.02.13, 07:44

ein weiser entschluss, andernfalls wäre womöglich Ihr lasterhafter lebenswandel aufgeflogen. ;)
Side Affects - 2007.02.12, 20:56

Wo ist denn nu der Esel bitte?Habe Ihre Bilder mit der Lupe durchforstet-kein Esel.Nur die Satanisten ohne Esel waren unterwegs.

twoblog - 2007.02.12, 20:58

Sie sind hier auf dem Bluffblog, hey!
herold - 2007.02.13, 07:48

@sideaffects: und wo haben Sie den Ich entdeckt? nu??

@twoblog: bluffen Sie nicht!
Mr. Spott - 2007.02.12, 22:08

Das wird ein Nachspiel haben,

Herr Herold!
Jetzt wo bekannt ist, dass der arme Kerl und seine Margit von Stellenangeboten verschont bleiben wollen, wird man denen das Arbeitslosengeld kürzen.

herold - 2007.02.13, 09:05

dann hat er wieder etwas für das fürbittenbuch.
Lo - 2007.02.13, 00:09

DIESER SATAN....

... muss demnach einer von diesen neudeutsch benannten STALKERN sein.

herold - 2007.02.13, 10:10

dann ist aber eine unterlassungsklage zielführender als eine fürbitte.
dastierda (Gast) - 2007.02.13, 00:13

dieses Gefühl, vom Satan verfolgt zu sein ist ganz schön krankhaft. Für die Angehörigen sicher oft eine Katastrophe. Weil ja Satan dann immer auch in Personen gesehen wird.

lg. Das Tier da (dass, wie jedes tier, nicht an den Satan glaubt.)

sokrates2005 - 2007.02.13, 08:40

Wahrscheinlich ...

mangelt es ihnen auch an Gottesfürchtigkeit ...
dastierda (Gast) - 2007.02.13, 22:56

nanu, Herr Sokrates tz tzzz
Solche Trugschlüsse sind doch sonst nicht seins?
Sokratesfürchtigkeit an sich wäre zielführender, aber auch das gelingt nur spärlich... *sfg*
quichi - 2007.02.13, 00:17

das erinnert mich an das fürbittenbuch was ich einmal im kinderkrankenhaus (2std.lang) gelesen habe, da haben sehr traurige dinge drin gestanden u.a auch des gleichem.

herold - 2007.02.13, 13:41

offenbar ist die kirche in manchen fällen ein spital für erwachsene. und so mancher kommt kränker heraus, als er hinein gegangen ist.
Mr. Spott - 2007.02.13, 22:55

Irgendwie

hab ich das Gefühl, in diesem Blog nimmt man es mit dem kirchlichen Glauben nicht so ernst.
Man sollte wieder die Inquisition einführen.

herold - 2007.02.14, 22:37

vielleicht sind das zwei 15jährige mädchen, die der lüsterne patre nicht in ruhe lässt?
Mr. Spott - 2007.02.14, 22:51

Oh, Herr Herold, die Geschichte interessiert mich. Wissen Sie noch intimere Einzelheiten?
herold - 2007.02.14, 22:55

müsste dafür erst seine kristallkugel befragen.
Mr. Spott - 2007.02.14, 23:43

Ach Mensch ... Erst mich lüstern machen, und dann so.

Aber echt, versteh nicht: Kristallkugel???
Side Affects - 2007.02.13, 23:35

Hmmmm, ich han heut `ne Margit getroffen. Sie hatte einen Esel dabei.

herold - 2007.02.14, 22:38

hat heute auch eine margit getroffen. die hat ihren esel daheim gelassen.
Side Affects - 2007.02.15, 08:59

War sie schön?
herold - 2007.02.15, 09:29

das ist geschmackssache (zumindest schöner als ihr esel).

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suchen Sie was?

 

Postkasten:

herold_jun {at} g m x [dot] at

Aktuelles

Twoday.net schreibt ja...
Hurra, es ist bald Weihnachten!
Regen (Gast) - 2017.05.25, 12:51
Das ist ja
Schnee von gestern! Oder sogar von 2012! Und ist in...
Lo - 2017.05.24, 11:19
was ist mit vollen container...
wollte nur fragen ob der Container voll wäre von...
Haruhi suzumiya - 2016.10.11, 20:03
I am the new girl
This is very interesting, You are a very skilled blogger....
women for sex (Gast) - 2015.11.18, 05:04
Der
Container würde dann wie das Leben geliefert:...
pathologe - 2015.09.09, 07:44
voller Müllcontainer?...
Hi. Ich möchte wissen was es mit dem satz auf...
Haruhi suzumiya - 2015.09.08, 17:21
Müllcontainer
Wollte fragen wie das mit dem vollen container gemeint...
Haruhi suzumiya - 2015.06.04, 15:24
Wie geht es Oskar?
Moin, ich wollte mal nachfragen, wie es Oskar zur...
Garten (Gast) - 2015.01.15, 15:48

Links

Status

Online seit 4295 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2017.05.25, 12:51

Archiv

Februar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 2 
 3 
 4 
 6 
 7 
 9 
10
11
13
16
17
18
20
23
24
25
27
28
 
 
 
 
 

Fotogalerie

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from herold1. Make your own badge here.

Werbung

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

INFO

Urkunde

Beförderung

Counter